Porträt: Karl Staats

von Martin
Porträt Karl Staats

Name

Karl Staats

Geburtsdatum

8. August 1919

Todestag:

11. März 1942

Lebenzeit:

22 Jahre und 215 Tage

Todesursache

Im Krieg gefallen


Als vor etwa zwei Jahren meine Mutter verstarb, begann ich mich mit der Ahnenforschung erneut zu beschäftigen. Erneut deswegen, weil ich bereits als 15-jähriger damit begonnen hatte, Personen meiner Familie auf mehreren zusammengeklebten DIN-A3-Blätter zu dokumentieren. Die meisten Informationen bestanden nur aus den Namen, Geschlechtern und Verwandtschaftsverhältnissen der Personen untereinander. Mir war damals und heute klar, dass ich eigentlich viel zu wenig über meine Vorfahren und Verwandten wusste. Ich hatte schon sehr viele Namen aus der Familie gehört, konnte aber eigentlich nur wenigen Personen einen Verwandtschaftsgrad zu ordnen.

Im Oktober 2018 setzte ich fort, womit ich viele Jahre zuvor aufgehört hatte: unseren Familienstammbaum zusammenzutragen, zu vervollständigen und zu ergänzen. Grundlage waren meine damaligen Notizen, die im Laufe der Jahre nicht verloren gegangen waren. Hinzu kamen umfangreiche Informationen von meinem Großvater und meiner Mutter. Beide hinterließen weitreichende Ahnen-Informationen, wofür ich heute sehr dankbar bin.

Die Forschungen begannen!

In einem Fotoalbum meiner Mutter entdeckte ich obiges Porträt von einem jungen Mann mit einer handschriftlichen Notiz, dass es sich dabei um einen Sohn einer Cousine meiner Urgroßmutter handelt. Ein weitverzweigtes Verwandtschaftsverhältnis zu mir über viele Ecken. Trotzdem ging mir mein Cousin x-ten Grades nicht mehr aus dem Kopf. In der handschriftlichen Notiz stand nämlich ebenfalls sein Todesdatum; Karl war gerade mal etwas älter als 22 Jahre geworden.

Totenschein Karl Staats

Ich durchsuchte alle Unterlagen, das Internet und die verschiedensten Online-Dienste, bis ich tatsächlich, und das ist bis heute die einzige Information zu meinem Cousin, einen Totenschein fand; ausgestellt vom Marienhospital in der Sternstraße in Düsseldorf am 12. März 1942.

Karl starb an den Folgen eines Kopfschuss‘. Notiert ist auf dem Totenschein als Todesursache: Kopfschuss, Mittelohreiterung und Hirnhautentzündung. Beim ersten Lesen kamen mir sofort die Tränen. Einfach unvorstellbar, dass in diesem Fall ein Mensch einen anderen Menschen durch einen Schuss in den Schädel tötet. Wie muss es den nahen Angehörigen gegangen sein, als sie erfuhren, dass ihr geliebter Sohn, Bruder, Cousin mit seinen 22 Jahren ums Leben gekommen ist? Selbst mir ist dieser Tod nach den vielen Jahren sehr nahe gegangen.


Hinterlasse einen Kommentar

Informationen, was mit deinen eingegebenen Daten passiert, kannst du in den Datenschutzhinweisen nachlesen. Einen Link findest du unten auf dieser Seite.

Aus Datenschutzgründen verwendet diese Webseite nur essentielle und notwendige Cookies; keine Werbe- oder Tracking-Cookies. Okay Weitere Informationen

Hinweis zu Cookies