Es geht weiter!

von Martin

Ihr Lieben, ich kann es selbst nicht fassen, dass ich die für mich so wichtige Webseite „Dein Tod und ich“ übernehmen darf. Vor etwa zwei Jahren habe ich hier über meine Geschichte und den Tod meines Mannes Jacob berichtet. Damals wollte ich meinen richtigen Namen nicht preisgeben, da ich zu sehr mit meiner Trauer und meinen Schmerzen beschäftigt war.

Vor einigen Tagen habe ich dann nach langer Zeit wieder die Seite „Dein Tod und ich“ besucht und musste feststellen, dass Anja aus persönlichen Gründen den Blog an einen neuen Betreuer übergeben möchte. Ich wurde unruhig bei der Vorstellung, diese Webseite vielleicht zukünftig betreuen zu können. Ich habe nicht lange gezögert und Anja umgehend angemailt, dass ich von ganzem Herzen bereit wäre, diese Aufgabe zu übernehmen.

Nun, hier bin ich

Mein Name ist Martin, ich wohne in der Nähe von Köln und das Thema Tod ist mir auf meinem Lebensweg immer und immer wieder begegnet. 1989 bin ich erstmals mit dem Tod konfrontiert worden, als mein damaliger Freund sich durch Selbsttötung (* siehe meinen Beitrag dazu) das Leben nahm; ich war 29 Jahre alt. Bis zum heutigen Tag sind meine Großmutter, meine Mutter, meine Stiefmutter, mein Bruder und mein Mann verstorben. Ich kann nachvollziehen, welche Belastungen Hinterbliebene aushalten müssen, wenn sie einen geliebten und ihnen nahestehenden Menschen verlieren. Und die Plattform „Dein Tod und ich“ soll helfen, über den Verlust, die Trauer und den Schmerz zu schreiben.

Ich möchte „Dein Tod und ich“ mit eurer Hilfe aus dem Dornröschenschlaf aufwecken. Jeder, der seine Geschichte erzählen möchte, kann mitmachen; auch anonym! Und über Hinweise in den sozialen Medien, dass es weitergeht, freue ich mich ebenfalls.

Und entschuldigt bitte, wenn nicht alles sofort auf Anhieb funktioniert.


Aus Datenschutzgründen verwendet diese Webseite nur essentielle und notwendige Cookies; keine Werbe- oder Tracking-Cookies. Okay Weitere Informationen

Hinweis zu Cookies